Ist eine mandelentzündung ansteckend?

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht wird. Die Mandeln sind zwei kleine Lymphdrüsen im hinteren Teil des Rachens. Tonsillitis ist sehr ansteckend. Es stellt sich die Frage, warum ist mandelentzündung ansteckend?

Eine Mandelentzündung tritt in der Regel schnell auf, und zu den häufigsten Symptomen gehören Halsschmerzen, Fieber, Schluckbeschwerden und Müdigkeit. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Tonsillitis, einschließlich der häufigsten Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. 

Was ist eine Tonsillitis? 

Unter Tonsillitis versteht man das Anschwellen der Mandeln. Sie wird durch eine Infektion verursacht, die entweder mit Bakterien oder einem Virus beginnt. Tonsillitis tritt häufig bei Kindern und Jugendlichen im Schulalter auf.

In den Vereinigten Staaten erkranken die meisten Kinder mindestens einmal an einer Mandelentzündung. Der Höhepunkt der Erkrankung liegt in der Regel im Alter von 7 oder 8 Jahren.

Wie sie sich ausbreitet 

Die Infektionen, die Mandelentzündungen verursachen, werden durch Tröpfcheninfektion der Atemwege beim Husten, Niesen oder gemeinsamen Essen oder Trinken übertragen.

Enger Kontakt mit einer erkrankten Person erhöht das Risiko einer Mandelentzündung. Virale und bakterielle Mandelentzündungen sind sehr ansteckend. 

Inkubationszeit für mandelentzündung ansteckend

Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen dem Kontakt mit einer Infektion und dem Auftreten der Symptome. Die Inkubationszeit für die bakterielle Infektion, die die Mandelentzündung verursacht, beträgt zwei bis fünf Tage. 

Wie lange haben mandelentzündung ansteckend

Menschen mit Tonsillitis sind wahrscheinlich ein bis zwei Tage vor dem Auftreten von Symptomen ansteckend. Personen mit viraler Tonsillitis sind ansteckend, bis die Symptome abklingen.

Personen mit bakterieller Mandelentzündung sind so lange ansteckend, bis sie 12 bis 24 Stunden lang mit Antibiotika behandelt wurden.

Was ist eitrige mandelentzündung ansteckend?

Aufgrund der Wirkung der Rachenmuskeln beim Kauen und Schlucken und der Reibung der Nahrung beim Passieren der Rachenwand haben die mit Eiter gefüllten Zysten in der Mundhöhle die Form grünlich-weißer eiterartiger Partikel und einen üblen Geruch. Dies wird als eitriger mandelentzündung ansteckend.

Sehen Sie sich das an: Technologie

Symptome und Ursachen

  • Halsschmerzen
  • Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Schmerzhaftes Schlucken
  • Rote und geschwollene Mandeln 
  • Weiße Flecken auf den Mandeln
  • Schlechter Atem 
  • Mundatmung und Schnarchen
  • Dehydrierung 
  • Müdigkeit 

Sehen Sie sich das an: Pflege Telefon – Mobiler Notruf für Senioren

Ursachen und Risikofaktoren für Streptokokken

Eine Infektion der Mandeln verursacht eine Mandelentzündung. Man schätzt, dass etwa 70 % der Mandelentzündungen durch ein Virus verursacht werden. Zu den Viren, die zu einer Mandelentzündung führen können, gehören:

  • Adenoviren (erkältungsähnliche Symptome, Fieber, Halsschmerzen usw.)
  • Influenza-Viren (Grippe)
  • Parainfluenzaviren (Infektionen der oberen und unteren Atemwege)
  • Enteroviren (können zu Polio, Meningitis und Enzephalitis führen)
  • Mykoplasmen (Wanderpneumonie)

Zu den weniger häufigen Ursachen einer viralen Mandelentzündung gehören:

  • Epstein-Barr-Virus (das Virus, das Mononukleose verursacht)
  • Herpes-simplex-Virus (eine sexuell übertragbare Infektion)
  • Zytomegalie-Virus (ein häufiges Virus, das sich über Körperflüssigkeiten verbreitet)
  • Masern

Etwa 15 % bis 30 % der Mandelentzündungen werden durch eine bakterielle Infektion verursacht. Mandelentzündung ansteckend Bakterielle Mandelentzündungen werden als Streptokokken bezeichnet und in der Regel durch das Virus der Gruppe A beta-hämolytische Streptokokken (GABHS) verursacht.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Eine bakterielle Mandelentzündung kann zu ernsten Komplikationen führen, wenn sie unbehandelt bleibt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Halsschmerzen, die länger als zwei Tage anhalten
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Übermäßiger Sabberfluss 

Behandlung 

Die Behandlung einer Mandelentzündung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Ihr medizinischer Betreuer wird Ihnen wahrscheinlich einen Streptokokken-Schnelltest empfehlen, um festzustellen, ob Ihre Krankheit eine virale oder bakterielle Ursache hat.

Wenn dieser Test positiv ausfällt, handelt es sich um eine bakterielle Infektion. Bei einem negativen Ergebnis kann Ihr Arzt eine Rachenkultur empfehlen.

Beim Streptokokken-Schnelltest besteht das Risiko eines falsch negativen Ergebnisses. Bei einer Rachenkultur nimmt Ihr medizinischer Betreuer einen Abstrich vom hinteren Teil des Rachens und von den Mandeln und schickt die Probe dann zum Testen ins Labor.

Die Ergebnisse liegen in der Regel innerhalb von 24 Stunden vor. 

Wie wird Streptokokken-Rachenentzündung diagnostiziert?

Virusbedingte Mandelentzündungen heilen in der Regel von selbst ab und erfordern keine medizinische Behandlung. Eine Mandelentzündung kann wegen des schmerzhaften Schluckens zu Dehydrierung führen.

Aus diesem Grund sind Flüssigkeitszufuhr und Schmerzlinderung bei der Genesung von einer Mandelentzündung unerlässlich. Zu den Hausmitteln gegen virale Mandelentzündung gehören:

  • Ausruhen
  • Flüssigkeitszufuhr
  • Freiverkäufliche Schmerzmittel wie Tylenol (Paracetamol)
  • Weiche Nahrung Essen
  • Kalte Lebensmittel wie Eis am Stiel probieren 
  • Vermeiden von Zigarettenrauch 
  • Gurgeln mit Salzwasser

Bakterielle Mandelentzündungen werden häufig mit Antibiotika behandelt, um die Dauer der Erkrankung zu verkürzen und Komplikationen zu vermeiden. Eine mögliche Komplikation der bakteriellen Mandelentzündung ist rheumatisches Fieber.

Zu den Antibiotika, die zur Behandlung einer bakteriellen Mandelentzündung eingesetzt werden, gehören:

  • Penicilline
  • Cephalosporine
  • Makrolide
  • Clindamycin 

Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind immer wiederkehrende Mandelentzündungen auftreten, kann Ihr medizinischer Betreuer eine Operation mit Ihnen besprechen.

Die Tonsillektomie ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Mandeln, der bei wiederkehrenden Mandelentzündungen Abhilfe schaffen kann. Sie könnten ein Kandidat für eine Tonsillektomie sein, wenn bei Ihnen

Sieben Episoden von Tonsillitis in einem Jahr

Fünf Episoden von Tonsillitis pro Jahr über einen Zeitraum von zwei Jahren

Drei Mandelentzündungen pro Jahr über einen Zeitraum von drei Jahren

Tipps zur Vorbeugung von Tonsillitis 

Die Viren und Bakterien, die die mandelentzündung ansteckend. Auch wenn es nicht immer möglich ist, eine Infektion zu verhindern, können Sie Ihr Risiko mit den folgenden Schritten senken:

  • Waschen Sie sich häufig die Hände.
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, die Symptome einer Mandelentzündung haben. 
  • Vermeiden Sie Rauchen und Passivrauchen. 

Zusammenfassung 

Als Tonsillitis bezeichnet man die Entzündung der Mandeln, zweier kleiner Drüsen im hinteren Teil des Rachens. Die Mandelentzündung wird durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht. Zu den üblichen Symptomen gehören Halsschmerzen, Fieber, Schluckbeschwerden und Müdigkeit.

Tonsillitis tritt am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen im Schulalter auf. Virusbedingte Mandelentzündungen klingen in der Regel von selbst ab, während bakterielle Mandelentzündungen eine Behandlung mit Antibiotika erfordern können.

Abonnieren

Related articles

Dezentrale Finanzierung (DeFi)

Was ist DeFi? Die vollständige Form von DeFi ist ein...

Navigieren in der 5G-Politiklandschaft: Vorschriften, Chancen und Herausforderungen

5G-Politiklandschaft Überblick: In der sich rasant entwickelnden Kommunikationstechnologie ist...

Wie Sie Ihr erstes Quantencomputing-Projekt starten

Motivation: Wie bei allen guten Dingen muss man sich fragen:...

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein