Entscheidung beim Laufen: Jan Frodeno gewinnt die PTO US Open

Jan Frodeno gewann aufgrund seiner tollen Laufleistung die PTO US Open in 3:14:12 Stunden. Für den 41-Jährigen ist es der erste Triumph im 100-Kilometer-Format. Das Podium komplettieren Jason West und Kristian Blumenfeld.

Er hat es immer noch

Jan Frodeno gewann sein erstes PTO-Rennen über 100 km und bewies damit einen Monat vor der Ironman-Weltmeisterschaft in Nizza, dass er in Topform ist.

Der 41-Jährige gewann in 3:14:12 Stunden und schlug Jason West (USA), der mit Abstand die schnellste Zeit des Tages lief, und Kristian Blummenfelt (NOR), der durch Krämpfe auf der Laufstrecke beeinträchtigt war .

Mathis Margirier (FRA) wurde Vierter, nachdem er auf dem Motorrad viel Vorsprung hatte und unerwartet um einen Podiumsplatz kämpfte. Sam Long (USA), ein neuer Vater, wurde Sechster. Magnus Ditlev (DEN), der auch das Radrennen anführte, musste vorzeitig aufgeben.

Enges Schwimmen mit Jan Frodeno

Nach dem Startschuss blieben die Konkurrenten zunächst dicht beisammen. Im zweiten Teil der ersten Runde verteilte sich das Feld, bis zum Rückzug der Australier gab es nur geringfügige Lücken. Aaron Royle (AUS) gab das Tempo vor, während die Teilnehmer wie auf einer Perlenkette durch das Wasser schwammen.

muss lesen: Versinkt die CSD-Demo in Hamburg im Regen? Das sagt der Wetterexperte

Marc Dubrick (USA), Ben Kanute (USA), Josh Amberger (AUS), Daniel Bakkegard (DEN), Kristian Blummenfelt, Matthew Sharpe (CAN) und Jan Frodeno kamen alle in 12:11 Minuten an. Danach gab es einen leichten Rückstand auf Tim O’Donnell, der den Rest des Feldes anführte.

Der Vorsprung unter den ersten Acht vergrößerte sich in der zweiten Runde, wobei Ben Kanute nun das Tempo anführte. Er und Royle teilten sich die Funktion des Herzschrittmachers. 

Der Australier war nach zwei Kilometern und einer Schwimmzeit von 25:34 Minuten als Erster aus dem Wasser, die Spitzengruppe blieb jedoch während der gesamten ersten Disziplin zusammen.

Am Ausgang lag der Rest des Feldes, darunter Frederic Funk und Florian Angert, fast eine Minute hinter den Spitzenreitern. Magnus Ditlev verlor 1:22 Sekunden, Sam Long 2:36 Sekunden und Lionel Sanders fast vier Minuten.

Jan Frodeno macht Fehler, als Blummenfelt von vorne führt.

Jan Frodeno versäumte es beim folgenden Wechsel, seine Schwimmhaut abzunehmen, und zog sie erst beim Radanstieg aus, wodurch er etwa 30 Sekunden auf seine Konkurrenten verlor. Auf den ersten Kilometern war der dreifache Ironman-Weltmeister auf sich allein gestellt.

Blummenfelt drückte sofort seinen Fuß nach unten und schaffte so einen Abstand zwischen sich und den Verfolgern. Jan Frodeno fuhr in den 30 Sekunden, die der Norweger zwischen sich und dem Rest des Feldes platzierte, wieder in sie hinein. 

Inzwischen war Mathis Margirier auf die Gruppe zugekommen, an ihnen vorbeigefahren und hatte begonnen, Blummenfelt zu verfolgen. Nur Jan Frodeno blieb in der Nähe des Franzosen, während Baekkegrd, Kanute, Royle und Amberger sich zurückzogen.

In der dritten Runde kam Margirier schließlich an Blummenfelt heran; Jan Frodeno konnte nicht mit dem Franzosen mithalten und wurde von Ditlev unterstützt, der sich seinen Weg durch das Feld bahnte.

muss lesen: 2024 Tesla Model 3 Facelift könnte sich verzögern, neue Details enthüllt – Bericht

Der Däne machte schnelle Arbeit und setzte sich schnell von Jan  Frodeno ab, doch der Deutsche konnte den Abstand wieder verringern. Gemeinsam fuhren sie zum Führungsduo vor.

Frederic Funk machte Zeit hinter ihm gut und lag zur Hälfte der Radstrecke auf dem fünften Platz, 50 Sekunden hinter den führenden vier.

Ditlev drückt den Knopf.

Ditlev und Margirier machten kurz vor Beginn der letzten Runde ernst und erhöhten das Tempo, Jan Frodeno ließ los und auch Kristian Blummenfelt hatte zunächst Probleme, erholte sich aber. Und auch Frodeno konnte vor dem Wechsel den Abstand verringern.

Sie erreichten gleichzeitig die zweite Übergangszone. Während des Abstiegs verkrampfte sich Blumenfeld Oberschenkel. Dadurch verlor der Norweger nicht nur Zeit, sondern fuhr auch deutlich langsamer als die Spitzengruppe. Ditlev schien angeschlagen zu sein, was Frodeno ausnutzte und seine Gegner auf den ersten Kilometern hinter sich ließ.

Blummenfelt litt unter Krämpfen.

Als Blummenfelt schließlich einen guten Laufrhythmus fand und auf Ditlev und Margirier aufholte, bekam er beim Überholen den nächsten Krampf und musste eine Pause einlegen, um den Stress abzulassen, ähnlich wie bei den Canadian Open 2022. 

Er begann erneut, aber nur für ein paar Meter, bevor wir erneut anhalten mussten. Dadurch wurden alle Chancen auf einen Sieg vertan.

Jan Frodeno ließ alle anderen auf dem Gipfel hinter sich. Nach neun Kilometern lag er eine Minute vor Margirier. Unterdessen stürmte Sam Long voran. Nach der Hälfte des Rennens hatte der frischgebackene Vater Funk überholt und lag auf dem fünften Platz.

Doch nicht mehr lange: Fast aus dem Nichts kam Jason West von hinten angeflogen, überholte den US-Amerikaner und lief dann mit Blummenfelt auf den dritten Platz, als Magnus Ditlev das Rennen überraschend vorzeitig beendete. Gemeinsam holten sie zu Margirier auf und verwiesen die Franzosen auf den vierten Platz.

Aber nicht lange: Praktisch aus dem Nichts stürmte Jason West von hinten heran, überholte den Amerikaner und raste dann neben Blummenfelt auf dem dritten Platz, als Magnus Ditlev das Rennen unerwartet vorzeitig abbrach. Sie kamen an Margirier heran und ließen den Franzosen auf den vierten Platz zurückfallen.

Abonnieren

Related articles

10 tipps für schöne haut: Genießen Sie glänzende und fehlerfreie Haut

1. Täglich, bevor Sie draußen gehen, verwenden Sie Sonnenschutzmittel: Das...

Die besten Wege, um länger, dunkler und dicker Wimpern wachsen

Die begehrtesten Merkmale der Attraktivität sind lange, schwarze, schwankende...

Vorteile von Aminosäuren: Bausteine von Eiweiß

Alle lebenden Organismen benötigen Aminosäuremoleküle, um Proteine zu synthetisieren....

Vorteile von eisbad: Was die Forschung sagt

Menschen, die körperlich aktiv sind oder Sport treiben, können...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein